Aktuelles

Unsere Homepage – Neues am und im Netz

Computer sind sein Ding: Robert Willgerodt

Wir haben aufgeräumt. Und zwar unsere Homepage. Die hat Robert Willgerodt (Foto) mit viel Liebe komplett neu gestaltet. Computer sind nämlich sein Ding. Und wie.
Jetzt sind wir natürlich gespannt, ob Sie genauso viel Freude an der neuen Seite haben wie wir. Stöbern Sie in unseren Bildergalerien (danke für die tollen Bilder auf fast allen Seiten, lieber Steffen Leiprecht von SL pictures!) , entdecken Sie das ein oder andere neue Trainings- und Camp-Angebot und tauchen Sie bei unseren Veröffentlichungen ganz intensiv in die Welt des Tennissports ein. Hoffentlich finden Sie sich in der neuen Ordnung zurecht. Falls Ihnen etwas besonders gut gefällt oder auch etwas gar nicht – wir freuen uns über jedes Feedback von Ihnen (office@tennis-company.de). Denn nur dann können wir uns verbessern. Das ist unser Anspruch. Am und im Netz.

Congrats an alle Aufsteiger!

Ehrlich gesagt sind wir nicht nur ein bisschen, sondern wirklich mega stolz auf die Saison-Bilanz unserer Mannschaften. Egal in welcher Altersklasse und egal an welchem Standort. Und wenn unser Training nur ein klein wenig zum Erfolg beigetragen hat, freuen wir uns um so mehr.

Auf alle Fälle: Ganz herzlichen Glückwunsch an alle Aufsteiger, Zweitplatzierte und alle anderen Kämpfer von uns Coaches der tenniscoMpany!

Und hier noch ein kleiner Überblick über die Aufsteiger des TC Blutenburg und die des TC Weiß-Blau Fideliopark.

TC Blutenburg:

Die Bambina U12 sind das erste Mal als reine Mädchenmannschaft angetreten. Eine gute Entscheidung, findet auch TC Blutenburg-Cheftrainer Dejan Cvijic: Unsere Mädels haben sich in der Bezirksklasse 1 bestens behauptet und unbesiegt völlig verdient den 1. Platz und damit den Aufstieg in die Bezirksliga gesichert.

Die Junioren U16 III sind heuer in einer komplett neuen Formation gestartet. Die Jungs hatten nicht nur richtig viel Spaß, sondern haben auch  die komplette Gruppe in der  Bezirksklasse 2 dominiert und steigen verdient in die Bezirksklasse 1 auf.

Die Bilanz unserer Junioren U16 II  – makellos. Alles gewonnen – wie auch der der lokale Konkurrent SV Pasing. Am Ende – ok –  haben die Siege und Punkte entschieden. Belohnt werden unsere Jungs mit dem Aufstieg von der Bezirksklasse 2 in die Bezirksklasse 1.

Bei den Junioren U18 gab es in der Bezirksliga einige ganz renommierte Gegner. Davon ließen sich unsere  Großen nicht beeindrucken. Das beweist die Bilanz: 14:0 Punkte und der klare Aufstieg in die Bezirksklasse 1.

TC Weiß-Blau Fideliopark:

Die Bambini U12 I gab während der gesamten Saison nur drei Matches ab und belegte nach Hin- und Rückrunde souverän den ersten Platz mit 10:0-Punkten in der Bezirksliga. In der kommenden Saison spielt unsere gemischte Mannschaft von Trainer Sandro Costa in der obersten Liga in ihrer Altersklasse.

Unsere zweiten Aufsteiger sind die coolen Damen 40. In der Bezirksklasse sicherten sich die Ladies von Betreuer Jürgen Jaks und Trainer Dejan Cvijic am letzten Spieltag den ersten Platz gegen den bis dato führenden Münchner Sportclub. Mit dabei TC Weiß-Blau-Präsident Christian Saur.

Neue Wege im Tennis jetzt auch in englischer Sprache

Tommy Haas hat sich eines der ersten Exemplare von Sandro Costas Buch in englisch gesichert.

Das Buch „Neue Wege im Tennis“ von Christian Scherer und tenniscoMpany-Mitinhaber Sandro Costa ist seit seiner Veröffentlichung vor einem Jahr zu einem echten Beststeller geworden. Wegen der enormen Nachfrage haben sich die Autoren entschlossen, ihre Tipps und Methoden auch in englischer Sprache zu publizieren.

„New ways in tennis“ ist ab sofort im Buchhandel und online erhältlich. Auch Tommy Haas, Ex-Tennsiprofi und Mannschaftskollege von Autor Sandro Costa im Herren 30-Bundesliga-Team der TEG Dachau-Süd, ist Fan der Methoden und hat sich beim letzten Spiel seines Teams beim TC Großhesselohe gleich eines der ersten englischsprachigen Exemplare gesichert. Natürlich mit Autogramm.

Sie möchten auch ein Exemplar mit persönlicher Widmung – kommen Sie einfach in der tenniscoMpany vorbei. Sandro signiert gerne jedes Buch für Sie.

Talente der tenniscoMpany auch international auf Europe Junior Tour erfolgreich

Die Schwestern Sophia und Stella Jurina haben bei der Tennis Europe Junior Tour einmal mehr ihre Klasse gezeigt und sich auch international mit bestem Tennis präsentiert. Letztlich sind beide im dänischen Birkeroed nur an Berta Passola, der Turniersiegerin der Altersklasse U 16, gescheitert.
Sophia hatte das Pech, im Viertelfinale auf die Spanierin zu treffen, Schwester Stella unterlag Berta Passola schließlich

im Finale sehr knapp in drei Sätzen (6:2, 1:6, 5:7). Zuvor hatte sich die 13-Jährige in zwei Sätzen (6:4, 6:0) ohne Probleme gegen die an Nummer 1 gesetzte Russin Irina Artemova im Halbfinale durchgesetzt. Congrats zu diesem tollen zweiten Platz!

Auch im Doppel erreichten die Schwestern, die sich derzeit bei Nic Marschand und seinem Team enorm entwickeln, das Finale. Dort mussten sich letztendlich dem topgesetzten Doppel Irina Artemova (Russland) und Emma Jouy (Frankreich) 2:6, 3:6 geschlagen geben.

Oberbayerische Meisterschaften:
Stella Jurina holt sich souverän den Titel

Gerade von den Deutschen Meisterschaften der Tennisjugend in Ludwigshafen zurückgekommen, ist unser Schützling Stella Jurina am Pfingstwochenende bei den Oberbayerischen  Bezirksmeisterschaften als Favoritin ins Turnier gestartet. Und ohne Satzverlust ins Finale marschiert. Auch dort überzeugte sie mit ihrem soliden Grundlinienspiel und sicherte sich schließlich souverän den Titel als Oberbayerische Meisterin in der Altersklasse U16, obwohl sie selbst Jahrgang 2005 ist.

Ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Stella Jurina spielt sich ins Viertelfinale der Deutschen Meisterschaften

Nach langer Pause bei deutschen Turnieren hat es Stella Jurina (Jahrgang 2005) auf Anhieb bei den Deutschen Meisterschaften in Ludwigshafen ins Viertelfinale geschafft. Bereits in den ersten Runde beeindruckte die Germeringerin mit einem nahezu fehlerfreien Spiel und ließ Anna Sidorenko aus Hessen keine Chance. Das Ergebnis spricht für sich: 6:0, 6:0!
In der nächsten Runde traf Stella auf Evelyn Warketin aus Niedersachsen (Nummer 6 der Setzliste). Auch dieses Match dominierte sie klar und gewann verdient 6:1, 6:3. Im Viertelfinale wartetet dann allerdings die Nummer 2 der Setzliste, Pauline Bruns aus Hessen. Stella spielte mehr als gut mit der klaren Favoritin mit, unterlag aber am Ende 1:6, 3:6.
Trainer Nic Marschand: „Stella hat mehr als verdient ihre ersten DTB-Ranglistenpunkte mit nach Hause genommen. Ich bin mir sicher, dass sich Stella mit diesem Leistungsnieveau bald in der deutschen Top 10 ihres Alters festspielt.“